Ist Hundeerziehung ohne Leckerli wirklich Besser?

Warum Hundetraining mit Leckerli?

Durch das Hundetraining kann man viele Übungen shapen / einlocken um dem Hund zu zeigen was wir von Ihm wollen. Ausserdem kann man durch zielgerichtete Belohnung, innerhalb von 2,5 Sekunden, eine Verknüpfung von Aktion und Reaktion herstellen. Hier eignet sich Futter als Primärverstärker von der Handhabung her.

Hundeerziehung mit Leckerli

Ist das Training mit Leckerli schlecht für den Hund?

Grundsätzlich nein! Wir können die Belohungsmengen vom Tagesfutterbedarf abziehen und es ist die einfachste Methode eine Verknüpfung von Handlung zu Belohnung darzustellen. Lob und Spiel gehen auch, aber sind in der Dosierung und von der Zeitspanne im Training anders zu koordinieren.

Welche Leckerli sollte man benutzen?

Es gibt hier keine bestimmt Marke die ich hervorheben möchte, aber es eignet sich vor allem weiches, möglichst kleines Futter als Belohnung, besonders weil dies nicht zu lange gekaut werden muss und schneller abgeschluckt werden kann. Unser Ziel ist hier natürlich nicht den Hund zu schnell zu sättigen und viele Wiederholungen abbilden zu können.

Tipp: Einen Block Käse 400 g im Supermarkt kaufen und je nach Hundegröße in kleine Stückchen schneiden.

Ist Hundeerziehung ohne Leckerli möglich?

Natürlich! Manche Rassen funktionieren auch ohne Futter gut, vor allem wenn sie über Interaktion, also Soziale Zuwendung ihre Begeisterung finden. Auch LOB oder Spiel können hier genutzt werden. Wichtig ist aber, dass dies innerhalb von max. 2,5 Sekunden nach der Aktion passiert und auch im Training mit einigen Wiederholungen direkt hintereinander verstärkt werden kann. Futter eignet sich dafür besonders gut, denn Hunde sind über Leckerli Emotional eben sehr zu begeistern.

Lernen Sie in meiner mobilen Hundeschule den richtigen Einsatz von Futter

Ich möchte Sie in die Situation ihres Hundes versetzten und bitte Sie daher sich einmal folgendes vorzustellen:

Sie haben einen neuen Job angefangen und obwohl Sie die geforderte Tätigkeit noch nicht beherrschen, sind Sie aufgrund der Aufgabe und des Gehalts hoch motiviert. Nach 3 Monaten, haben Sie es endlich geschafft Ihren Job zu beherrschen, da kommt dann Ihr Chef auf Sie zu und sagt: ,,Tolle Leistung! Da Sie ja nun Ihren Job so gut ausüben, stelle ich Ihre Gehaltszahlung ein.”Wie würden Sie sich da fühlen?

Die Währung für Hunde besteht aus Futter, Zuneigung, Interaktion,… Ich kann Ihnen jedoch gerne zeigen wie wir in der Hundeerziehung den Einsatz von Futter in der Häufigkeit reduzieren können ohne die Zahlung ganz einzustellen.

Sehr gerne können wir persönlich am richtigen Einsatz von Futter arbeiten, bitte kontaktieren sie mich zu Kursangeboten und Preisen.

Vorteile mit Leckerli zu trainieren:

  • Zeitmanagement
  • Positive Verstärkung
  • Emotion
  • Zielgerichteter – Einsatz
  • Dosierung
  • Leckerli / Futter kann in der Wertigkeit gesteigert werden

Fazit

Hundeerziehung ohne Leckerli ist möglich, aber nicht unbedingt die sinnvollste Möglichkeit. Hunde verknüpfen im Gehirn nun mal am besten wenn wir 2,5 Sekunden nach der Aktion/ Übung belohnen. Und die sicherste Konditionierung erfolgt über die Klassische (siehe Pawlowscher Hund)

In der Modernen Trainingswelt kommt hier der Klicker zum Einsatz:

Aufbau Klassische Konditionierung nach Modell Pawlow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.